Supervisions-Samstag mit dem Symptomenlexikon (SL) 2018

Viele Kolleg*innen konnten aus räumlichen und zeitlichen Gründen nicht an unseren bisherigen jährlichen Supervisionsgruppen teilnehmen.

Daher haben wir beschlossen, ein ergänzend neues Format anzubieten – die Supervisions-Samstage.

Die Supervision soll Ihnen dazu dienen, Ihre Kenntnisse im Umgang mit dem SL nochmals deutlich zu vertiefen und eventuelle Schwierigkeiten in der Praxis zu überwinden.

Unsere Erfahrung zeigt: Die beste Möglichkeit hierzu bietet die Besprechung und Erarbeitung Ihrer eigenen problematischen Praxisfälle und der Austausch mit den Kolleg*innen.

Anhand Ihrer eingereichten Fälle und einiger Übungsfälle besprechen wir vor allem folgende Themen:

  • Zielgerichtete Anamnese zur Weiterarbeit mit dem SL
  • Gewichtung der Zeichen und Bildung relevanter Zeichenkombinationen – die Poolbildung
  • Weiter- und Enddifferenzierung zur Bestimmung des Simile
    • Durch Ermittlung der signifikanten Arzneimittelwirkungen
    • Durch Verkleinerung des Pools – das Aussondern
    • Durch Vergleichendes Materia Medica Studium – das Lesen - dabei im Besonderen der Umgang mit den Modaliäten/ Gegenanzeigen
  • Fallverlauf, Zweitverschreibung
  • Reaktionen auf Mittelgabe, Dosologie

 

Kolleg*innen, die keine eigenen Fälle mitbringen können oder wollen, sind selbstverständlich ebenfalls willkommen.

Die Zusendung der Fälle sollte bis spätestens 1 Woche vor dem jeweiligen Supervisionstermin erfolgen – bitte berücksichtigen Sie dies in Ihrer Zeitplanung!

Die Kasuistiken werden in der Reihenfolge ihrer zeitlichen Eingänge besprochen.

Die Supervisionen werden bei der SHZ anerkannt und eine entsprechende Bescheinigung am Ende der Veranstaltungen ausgehändigt.

Druckversion Druckversion | Sitemap
{{custom_footer}}