Supervision 2017

Die Arbeit mit dem Symptomenlexikon digital in der täglichen Praxis

Der Schwerpunkt wird in der gemeinsamen Bearbeitung Ihrer Praxisfälle liegen. Hierbei wird besonders auf die regelhafte Fall-Ausarbeitung geachtet, auf Stolpersteine in der Anamnese sowie auf die Fallanalyse. Anhand Ihrer eingereichten Fälle und einiger Übungsfälle vertiefen wir folgende Methodik:

 

  • Zielgerichtete Anamnese zur Weiterarbeit mit dem SL
  • Gewichtung der Zeichen und Bildung relevanter Zeichenkombinationen – die Poolbildung
  • Weiter- und Enddifferenzierung zur Bestimmung des Simile
    • Durch Ermittlung der signifikanten Arzneimittelwirkungen
    • Durch Verkleinerung des Pools – das Aussondern
    • Durch Vergleichendes Materia Medica Studium – das Lesen - dabei im Besonderen der Umgang mit den Modaliäten/ Gegenanzeigen
  • Zweitverschreibung- Reaktionen auf Mittelgabe, Dosologie

Die feste Teilnehmerzahl soll intensives und kontinuierliches Arbeiten ermöglichen.
Freuen Sie sich auf ein abwechslungsreiches und fundiertes Training. Sie werden dadurch die verschreibungssicheren Möglichkeiten, die das SL seinen AnwenderInnen bietet, weiter vertiefen können.

 

 

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
{{custom_footer}}